So krass müssen die Terror-Teenies leiden

 

So krass müssen die Terror-Teenies leiden

«Verpiss dich! Halt die Fresse, sonst gibt′s ′was aufs Maul! Du Hure, f*** dich.» Zu seiner Mutter Sylvia hat der 16-jährige Timmy seit Jahren ein mehr als schlechtes Verhältnis. Sie weiß nicht mehr, was sie noch tun kann, um ihren Sohn auf den richtigen Weg zu bringen. Timmy glaubt, als Drogen vertickender Kleinstadtgangster auf Alkohol sehr gut durchs Leben zu kommen.

Dann gibt es da noch Anne. Sie ist 17 Jahre alt und schwänzt seit zweieinhalb Jahren die Schule - jetzt droht ihr deswegen sogar eine Woche Jugendknast. Auf ihre Mutter hört sie längst nicht mehr. Wenn sie Geld braucht, nimmt sie es sich aus den Geldbörsen anderer.  

Sowohl Anne als auch Timmy kennen keine Regeln. Sie haben sich niemals an welche gehalten. Respekt und Verantwortung sind für die Jugendlichen Fremdwörter. Auf Ehrlichkeit, Familie und Zusammenhalt pfeifen sie. Ihre Mütter sind verzweifelt. Darum soll jetzt ausgerechnet das Fernsehen helfe

n. Kabel eins und seine Doku Soap Die strengsten Eltern der Welt sollen Timmy und Anne wieder auf den richtigen Weg führen. Vergesst Reformpädagogik samt Waldorfschulen-Schnickschnack! Nun gilt: Erziehung extrem.  

Ein Schock fürs Leben

Und dafür werden die beiden rebellischen Teenager bis auf die Kapverdischen Inseln nach Afrika verfrachtet. Dafür packen sie sogar freiwillig ihre Koffer. Denn Timmy und Anne glauben, sie dürfen für zwei Wochen in einen Partyurlaub fahren. In Afrika gelandet, wird ihnen bald klar: Unsere Mütter haben uns auf brutalste Weise reingelegt. Betrug auf ganzer Linie.

Besonders der 17-jährigen Anne ist der Schock fürs Leben anzusehen. Ihre Tränen wollen gar nicht mehr trocknen. Und der Zuschauer kann nur eines: tiefes Mitgefühl empfinden. Anne kann nicht fassen, was mit ihr passiert: «Dass man seine Tochter so bloßstellt. Und das auch noch im Fernsehen. Ich glaube, meine Mutter liebt mich nicht.» 

Auch Timmy ist fass

ungslos: «Meine Mutter hat mich schon so oft weggeschickt. Sie muss doch wissen, dass das bei mir nichts bringt.» Doch alle Verzweiflung hilft nichts: Anne und Timmy müssen nun für zwei Wochen bei den angeblich strengsten Eltern der Welt in Afrika leben und arbeiten. Dabei wird schnell klar: Es sind gar nicht die strengsten Eltern der Welt, sondern einfach nur liebevolle, verantwortungsbewusste Menschen, mit denen die Jugendlichen aus Deutschland 14 Tage lang leben müssen. 

Die Ersatzeltern stellen feste Regeln auf, trauen den beiden Teenies auch etwas zu, loben sie für gute Arbeit, leben ihnen vor, wie Familie und Zusammenhalt funktioniert - Anne und Timmy beginnen, neues Selbstbewusstsein aufzubauen. Ganz klar: Kabel eins hat offenbar die Falschen zum Erziehungsurlaub nach Afrika geschickt. Nicht die Kinder, sondern ihre Eltern haben auf ganzer Linie versagt. Denn weder Annes noch Timmys Mutter konnten ihrem Kind vermitteln, dass es geliebt wird. Liebevoller Halt und gemeinsames Miteinander h

aben Timmy und Anne bisher vermisst.

Nach den zwei Wochen Afrika scheint in den Familien erstmal wieder alles in Ordnung zu sein. Anne und Timmy kehren nach Deutschland zurück und geloben: Nun wird alles besser. Die Jugendlichen haben sich durch ihr Afrika-Abenteuer sicherlich verändert. Fragt sich nur, ob auch ihre Mütter da mithalten können. 

Bestes Zitat: «Für mich ist es wichtiger gut auszusehen, als was in der Birne zu haben.» (Terror-Teenie Anne, 17)

Folge verpasst? Hier gibt es die Episode zum Nachschauen

Quelle:

News -

Medien News -

«Strengste Eltern» - So krass müssen die Terror-Teenies leiden


Tags:

 

Gästebuch

Mit einem klick auf "Ins Gästebuch eintragen" erklärt der Benutzer sich mit den in den ABGs und dem Impressum hinterlegten Regeln und Informationen einverstanden.